Inhalt

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung (2/4)

Der Gezähmte

Film von Ralf Dilger

Die vierteilige Doku-Reihe präsentiert den alten 'Vater Rhein' als leichtes und unterhaltsames 'Fluss-Movie' mit bekannten Höhepunkten, vor allem aber mit vielen unbekannten Geschichten und neuen Perspektiven. Der zweite Teil folgt dem Flussabschnitt zwischen Bodensee und Iffezheim.

Wunderschöne Luftbilder begleiten den Rhein, wenn er bei Stein am Rhein den Bodensee verlässt und als "Hochrhein" bis Basel in westlicher Richtung fließt, größtenteils als Grenzfluss zwischen der Schweiz und Deutschland. Ab Basel bildet er als Oberrhein die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Wieder sind es vor allem die Menschen am Rhein, die den Fluss mit ihrem individuellen Blickwinkel von ganz neuen Seiten präsentieren. Einer von ihnen ist Thomas Mändli, der nicht nur am Rheinfall aufgewachsen ist, sondern dort auch seit 20 Jahren Touristen an den größten Wasserfall Europas fährt. Währenddessen riskieren tollkühne Männer alles und stürzen sich mit dem Kajak die tosenden Fluten hinunter. Ein weiterer Anrainer ist der Kraftwerksbauer Helmut Reif, der in seiner beruflichen Laufbahn zwei Kraftwerke errichtet hat. Das erste war ein Atomkraftwerk. Und seit über 20 Jahren arbeitet Reif nun am Bau des modernsten Wasserkraftwerks Europas. Seit 2010 versorgt es 160.000 Haushalte mit "sauberem" Strom.

Die Filmemacher treffen außerdem auf Bettina Sättele, die sich um die am Rhein siedelnden Biber kümmert, und auf den Studenten Pan Furneysen, der als Nebenjob die traditionelle Rhyfähri in Basel steuert und sich auf Geschichten seiner Fährgäste freut. Ab Basel beginnt die Rheinschifffahrt, und die Frachter biegen in den künstlichen Seitenkanal, den Grand Canal d'Alsace ein, während rechts der Altrhein mal mehr oder weniger imposant erahnen lässt, wie der Fluss früher einmal aussah. Die erste Anlaufstelle im Elsass ist Europas älteste Fischzuchtanstalt im französischen Naturschutzgebiet "Petite Camargue". Bis zu 500.000 Lachse werden hier pro Jahr aufgezogen und in die freie Wildbahn entlassen, in der Hoffnung, so den Lachsbestand im Rhein und in seinen Nebenflüssen wieder zu steigern.

Sendetermin

Mo. 29.05.17, 03.40 Uhr

Bei der Straßburger Wasserpolizei steht Audrey Auburg ihre Frau und sorgt mit ihren Kollegen für Ordnung auf dem Strom - mit den Holländern verständigen sie sich in der offiziellen Amtssprache auf dem Rhein: auf Deutsch. Nach der letzten Schleuse und Staustufe, in Iffezheim bekommt der ab hier frei fließende Rhein täglich zehn Schiffsladungen Kies mit auf den Weg. Er braucht wieder Geschiebe, sonst würde die Flusssohle in kürzester Zeit erodieren.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück