Inhalt

Das Geheimnis der Ustinovs

Bevor Sir Peter Ustinov 2004 starb, beauftragte er die Filmemacher Bernd und Jenny Schütze, den Geheimdienst-Hintergrund seines Vaters Jona Ustinov zu klären. Dokumentenfunde und die Aussagen von Geheimdienstexperten und Weggefährten runden jetzt das Bild über die unbekannte Seite des Vaters ab.

Kurz nachdem die Autoren Sir Peter Ustinov das Material vorlegten, starb dieser in seiner Wahlheimat am Genfer See. Er konnte sein Versprechen, bei der Dokumentation mitzuwirken, nicht mehr einhalten.

"Wer waren die geheimnisvollen Männer mit Bowler-Hüten und hoch geschlagenen Mantelkrägen, die in unserem Treppenhaus in Redcliffe Gardens an mir vorbei schlichen und die genauer anzusehen mir mein Vater regelmäßig verbot?", fragte sich Peter Ustinov mehr als 60 Jahre lang, ohne die Antwort zu erfahren. Das Geheimnis seines Vaters Jona, eines Mitarbeiters der Deutschen Botschaft im London der Dreißiger Jahre, blieb bis kurz vor dem Tod des weltberühmten Schauspielers im April 2004 ungelüftet.

Sendetermin

So, 03.01.10, 00.15 Uhr

Jona Ustinov war zwar deutscher Staatsbürger, seine Familie stammte aber aus verschiedenen europäischen Nationen und ethnischen Gruppen. Als Jona, von seinen Freunden "Klop" genannt, von der Nazi-Regierung aufgefordert wurde, den Arier-Nachweis zu erbringen, warf er seinen Job bei der deutschen Botschaft hin und ließ sich, seine Frau und seinen Sohn in England einbürgern.

Beim britischen Inlandsgeheimdienst MI-5 ließ er sich als Spion gegen Hitler anwerben und versorgte über seine Informationskanäle die Regierung Chamberlain mit brisanten Informationen über Hitlers Eroberungspläne. Dabei halfen ihm gleich gesinnte ehemalige Kollegen in der Botschaft. Die Männer, die dem kleinen Peter im Treppenhaus begegneten, waren Agenten des MI-5, deutsche Widerständler oder Beamte des britischen Außenministeriums.

"Klop" Ustinov handelte aus Idealismus. Würde Chamberlain früh genug von Hitlers Plänen zur Besetzung der Tschechoslowakei und Polens erfahren, so seine Hoffnung, dann würden die Briten dem Diktator entschlossen in den Rücken fallen und den drohenden Weltkrieg verhindern. Doch sein Kalkül ging nicht auf, weil Chamberlain nicht rechtzeitig den Mut fand, seine Beschwichtigungspolitik gegenüber den Nazis aufzugeben.

"Klop" starb in den 60er Jahren als enttäuschter, verbitterter Mann. Über seine riskanten Geheimdienst-Aktivitäten schwieg er bis zu seinem Tod. Kommentare und anekdotische Bemerkungen Peter Ustinovs begleiten dieAufdeckung des vom MI-5 und vom Vater so lange gehüteten Staatsgeheimnisses.

Film von Bernd und Jenny Schütze

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück