Inhalt

Todesstraßen - Unterwegs am Limit (1/2)

Bolivien - Elfenbeinküste - Georgien

Film von Oliver Becker

Todesstraßen - Unterwegs am Limit

Ein LKW fährt auf der Todesstraße - Unterwegs am Limit. (Quelle: phoenix)

Straßen sind viel mehr als nur graue Asphaltstreifen, die uns Reisen und Handel ermöglichen. Seit Jahrhunderten sind sie Lebensadern der Menschheit, voller Geschichten und Geschichte – und in bestimmten Ländern und Gegenden bergen sie auch große Gefahren, viel menschliches Leid und Tod. Dokumentarfilmer Oliver G. Becker wagte sich in dieser Erstausstrahlung für phoenix auf die gefährlichen Straßen des afghanischen Hindukush-Gebirges, auf die berüchtigte Moloto-Road in Südafrika, entlang der Schwindel erregenden Abhänge der bolivianischen Anden und auf weitere „Todesstraßen“ in Indien, Georgien und an der Elfenbeinküste.

Sendetermine

Mi. 21.02.18, 20.15 Uhr

Do. 22.02.18, 00.45 Uhr

Do. 22.02.18, 07.15 Uhr

Manche Risiken auf diesen Autorouten haben natürliche Ursachen: Extremwetter, Lawinen und Erdrutsche. In manchen Gegenden glauben die Einheimischen gar, böse Geister würden Reisende töten. Dabei sind viele Gefahren vom Menschen gemacht: Räuber oder Terroristen lauern Reisenden auf, auch knallharter Arbeitsdruck, soziale Not und gierige Geschäfte mit Massentransporten verursachen weltweit tragische Fahrfehler. Allein im 20. Jahrhundert starben 35 Millionen Menschen auf den Straßen weltweit – hinzukommen 1,5 Milliarden Verletzte! Mit dem Zweiteiler „Todesstraßen – Unterwegs am Limit“ bietet phoenix ein dokumentarisches Roadmovie entlang der gefährlichsten Autorouten der Welt.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück