Inhalt

Ruckzuck nach Bulgarien (1/2)

Zum Ruhestand ans Schwarze Meer

Film von Wolfgang Luck

"Wenn ich eines nicht habe, dann ist das Geduld", sagt Annette Britsch. Und wer sie bei der Auflösung ihrer Wohnung in Bad Rappenau beobachtet, weiß, was sie meint. Alles muss heute raus, schnell und endgültig. Annette Britsch ist auf dem Absprung in ein neues Leben. Wieder einmal. Sie hat schon einiges hinter sich. Sie hat viermal geheiratet, vier Kinder großgezogen, sie war Winzerin, Altenpflegerin und hat das Frauenfitnessstudio "Ruckzuck" geleitet. Und nun, mit 63, wagt sie einen Neustart am Schwarzen Meer.

Sendetermin

Sa. 27.01.18, 15.45 Uhr

So. 28.01.18, 09.00 Uhr

Di. 30.01.18, 03.00 Uhr

Für Annette Britsch ist der Umzug vor allem ein Befreiungsschlag aus der drohenden Altersarmut. Nach der letzten Scheidung hat sie festgestellt, dass sie mit 550 Euro Rente im Monat auskommen muss. Sie hat knallhart kalkuliert: 20.000 Euro "Abfindung" bekommt sie von ihrem Ex-Mann, danach drei Jahre lang 500 Euro monatlich Unterhalt. Danach wird es eng. Ein komfortables Leben in Deutschland wird sie sich spätestens dann nicht mehr leisten können. Darum geht sie nun volles Risiko und hat sich von allem, was sie besitzt, ein kleines Appartement im Touristenort Warna am Schwarzen Meer gekauft.

Nicht weit von ihr sind derweil auch Erika und Ernst Stadler auf der Suche nach einem Haus. Auch bei ihnen reicht die Rente kaum zum Leben, jedenfalls in Deutschland. Darum wollen sie ihr hypothekenbeladenes Haus in Deutschland verkaufen, ihre Schulden zurückzahlen und vom Rest ein günstiges Haus in Bulgarien kaufen. So fahren sie nun mit einem Makler durch die Dörfer, wo viele Bulgaren sehr ansehnliche Landhäuser schon für unter 40.000 Euro anbieten. Werden sie das passende finden? Auch für die Stadlers beginnt ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück