Inhalt

Ost-Fußball im Ausverkauf

Die Deals der Wendejahre

Film von Stefan Ebling

Mauerfall 1989: Alle fragen sich, wie es mit Deutschland weitergeht. An Fußball denkt da keiner - fast keiner. Ein West-Manager eröffnet die Jagd auf die Topspieler der DDR.

Reiner Calmund wittert eine Riesenchance: "Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen." Schon 37 Tage nach dem Fall der Mauer ist der erste Transfer eines DDR-Fußballers in die Bundesliga perfekt: Andreas Thom kommt in den Westen.

Sendetermin

Sa. 03.03.18, 06.15 Uhr

In der DDR sind Verträge und Transfersummen für Fußballer kein Thema. Im Sozialismus ist der Wechsel zwischen Vereinen nicht vorgesehen, Transfers in den Westen schon gar nicht. Im September 1989 reagiert der DLV und entwickelt in Windeseile international gültige Verträge, die auch Ablösesummen vorsehen. So findet der Ausverkauf des DDR-Fußballs zumindest nicht zum Nulltarif statt. Und Calmund wird bei weiteren Deals mit Kirsten und Sammer wird von Kanzler Kohl gestoppt. Nicht nur Bayer Leverkusen soll von den Talenten aus dem Osten profitieren. Ausverkauf und Chance: Wolf-Christian Ulrich erzählt spannende deutsch-deutsche Fußballgeschichte der Wendetage.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück