Inhalt

Mord im Hause Medici (1/2)

Isabella - Der Stern von Florenz

Film von Judith Voelker und Alexander Hogh

Die Familie Medici bildet eines der spannendsten forensischen Forschungskapitel der jüngsten Zeit. Ein europäisches Forscherteam hat insgesamt 28 Mitglieder der mächtigen italienischen Dynastie in der Familienkrypta in Florenz exhumiert und über zehn Jahre lang untersucht - zuletzt im Herbst 2012. Mit der Exhumierung von Anna Maria Luisa de Medici aus ihrer Grabstätte fand das Medici-Forschungsprojekt seinen abschließenden Höhepunkt.

Das Doku-Drama greift gezielt zwei Episoden des 16. Jahrhunderts heraus. Historiker, Rechtsmediziner und Bioarchäologen äußern sich zu der Ära, in der die Nachfahren Cosimos des Älteren und Lorenzos des Prächtigen längst aus dem Florentiner Bürgertum zu Herrschern der Toskana aufgestiegen waren und in die führenden Königshäuser Europas eingeheiratet hatten.

Im Mittelpunkt des ersten Teils stehen Aufstieg und Fall der Isabella de Medici, der Tochter des Fürsten Cosimo I., die als eine der brillantesten Frauen ihrer Epoche galt.

Sendetermine

Do. 10.05.18, 20.15 Uhr

Fr. 11.05.18, 07.30 Uhr

Fr. 11.05.18, 14.30 Uhr

Als "Stern am Hof der Medici" und "Freigeist" wird Isabella de Medici in ihrer Zeit gerühmt. Doch in einer von Männern beherrschten Welt sorgt ihre Ausnahmestellung auch für Neid und Missgunst - sogar in der eigenen Familie. Nach dem Tod ihrer Mutter steigt Isabella, die geliebte Tochter Cosimos I., zur "First Lady" von Florenz auf. Die strahlend schöne, charmante und kluge Isabella wird die engste Vertraute ihres Vaters, erfolgreich leitet sie den Familienbetrieb, glänzend repräsentiert sie die Dynastie. Neiderfüllt muss der Thronfolger, Isabellas Bruder Francesco, dem Aufstieg seiner Schwester zusehen.

Alles ändert sich, als Cosimo I. 1574 stirbt. Von nun an setzt der neue Herrscher Francesco in der Nachfolge seines Vaters seine Macht ohne Skrupel ein. Er sorgt dafür, dass Isabella das Erbe Cosimos I. nicht erhält. Er fordert sie auf, zu ihrem Mann zurückzukehren, und er macht sie für das schlechte Benehmen ihrer Cousine Dianora verantwortlich. Doch Isabella wehrt sich. Sie ist bereit, für ihr Recht und ihre Freiheit zu kämpfen. Als eine Verschwörung gegen Francesco aufgedeckt wird und Dianora einem der Beschuldigten zur Flucht verhilft, wird die Situation für Isabella und ihre lebenslustige Cousine schwierig.

Der erste Teil des Doku-Dramas begibt sich auf die Suche nach den sterblichen Überresten Isabella de Medicis und rekonstruiert ihre dramatische Lebensgeschichte. Kann nach über 400 Jahren der verschwundene Leichnam Isabellas endlich identifiziert werden? Und warum versuchte man damals, die Erinnerung an den "Stern von Florenz" für immer zu tilgen? Die Wissenschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Fragen zu beantworten.

Mord im Hause Medici

Francesco de Medici (Alexander Beyer) ist kein Freund seiner Schwester Isabella. Die beiden leben in ständigem Streit. (Quelle: phoenix/ZDF/Gebrüder Beetz Filmproduktion)

Ein europäisches Forscherteam hat insgesamt 28 Familienmitglieder der Medici, der mächtigsten Dynastie Italiens, in der Familienkrypta in Florenz exhumiert und über zehn Jahre lang untersucht - zuletzt im Herbst 2012. ARTE zeigt die Ergebnisse in einem zweiteiligen Doku-Drama exklusiv und crossmedial. An diesem Tag eröffnet in Mannheim die Ausstellung der Reiss-Engelhorn-Museen: "Die Medici - Menschen, Macht und Leidenschaft".

Das Doku-Drama lässt zwei Episoden des 16. Jahrhunderts aus der Zeit der Medici-Großherzöge der Toskana lebendig werden. Diese für die Familiengeschichte glanzvolle Epoche steht in der Wahrnehmung meist im Schatten des Aufstiegs und ersten Blüte der Familie mehr als ein Jahrhundert zuvor. Doch wie schon im 15. Jahrhundert geht es auch hier um Liebe und verbotene Leidenschaft, um Verrat und Gier nach Macht. Das verbindet die vielen Etappen der Familiengeschichte bis zum Tod von Anna Maria Luisa de Medici 1743. Über die bisher unerzählte Geschichte der Kinder Cosimos I. samt ihrer Liebhaber, Ehefrauen und Mätressen begibt sich der Zweiteiler auf Spurensuche im engsten Familienkreis.

Durch die parallele Montage von dokumentarischen Elementen und szenischen Darstellungen klärt das Doku-Drama drei bisher ungelöste Mordfälle. Was Historiker bisher nur vermutet haben, können die Wissenschaftler jetzt belegen: Getrieben von Liebe und Leidenschaft, Hass und Neid, Intrigen und Eifersucht schrecken die Geschwister vor nichts zurück. Das Interesse der Experten gilt vor allem der Suche nach der Identität von fünf unbekannten, weiblichen Skeletten aus der Familiengruft der Medici - Gebeine, die bis jetzt keinen historischen Persönlichkeiten zugeordnet werden konnten. Die Forscher fanden nun heraus, inwiefern unter den Skeletten auch die Überreste von Isabella de Medici sind. Gezeigt wird die Gen-Analyse ebenso wie die Gesichtsrekonstruktion, die den wissenschaftlichen Beweis zur Identifizierung liefern soll.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück