Inhalt

Lebenskünstler im Land der Rosen

Bulgarien

Film von Matthias Ebert

Lebenskünstler im Land der Rosen

Journalist Yvo Bojkov ist "Bulgare des Jahres 2013" (Quelle: ARD)

Morgens um vier zieht Iskra los, schwärmt aus zusammen mit zig anderen Rosenpflückern. "Im Morgengrauen produzieren Rosen das meiste Öl", verrät Iskra inmitten der tausenden Rosenbüsche. Deshalb beeilt sie sich, möglichst viele Rosenblüten abzureißen und in ihrem blauen Sack zu verstauen. Das Öl bulgarischer Rosen steckt in den teuersten Parfums der Welt. "Oft besuchen sogar Japaner unser berühmtes Rosental", erzählt Iskra Yvo Bojkov, der neben ihr steht.
Yvo ist Journalist und reist einmal quer durch Bulgarien, um sein Land neu zu entdecken. Vom Schwarzen Meer im Osten bis zum Berg Musala im Westen. Der 31-Jährige trifft Menschen, die Außergewöhnliches machen. Wie den Physiklehrer Teodosi, der als Rentner in seiner Freizeit Schüler aus armen Familien unterrichtet - in einem verfallenen, ehemaligen Schulgebäude. Viele von ihnen werden später Wissenschaftler von Weltrang. Yvo trifft auch Kristian - einen Gymnasiasten, der sich für den Erhalt der höchstgelegenen Schmalspur-Eisenbahn des Balkans eingesetzt hat. Dafür schrieb er dem bulgarischen Präsidenten Briefe. Bis dieser persönlich dafür sorgte, dass die Zugstrecke erhalten bleibt.

Sendetermine

Sa. 27.01.18, 15.00 Uhr

So. 28.01.18, 10.30 Uhr

Di. 30.01.18, 04.30 Uhr

Journalist Yvo Bojkov ist "Bulgare des Jahres 2013". Eine Auszeichnung für seine Rolle bei den jüngsten Massenprotesten gegen Korruption und mangelnde Pressefreiheit. Der 31-Jährige war Mitorganisator der Proteste und hat die Polizeigewalt mit dem Handy unzensiert im Internet gestreamt. Jetzt dokumentiert Yvo das andere Bulgarien - jenseits der Hauptstadt. Tief im sagenumwobenen Strandzha-Gebirge filmt er die Jahrtausende alte Zeremonie der Feuertänzer, die barfuß über Glut laufen. Und er besucht unterhalb der schneebedeckten Pitrin-Gipfel eine Familie, die die älteste bulgarische Hunderasse vor dem Aussterben bewahrt hat.
Bulgarien ist der ärmste Staat Europas und in Deutschland meist nur durch seine "Armutsauswanderer" bekannt. Aber auch ein Land, in dem Menschen die Kunst beherrschen, mit wenigen Mitteln Unmögliches möglich zu machen.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück