Inhalt

Körper entschlacken mit DETOX

Wie gesund ist das?

Film von Bärbel Merseburger-Sill

Jeder kennt das Gefühl, wenn es einem an Energie fehlt und die Waage auch noch ein paar Pfunde zu viel anzeigt, wenn sich Müdigkeit breit macht oder der Bauch aufgebläht ist. Dann ruft das schlechte Gewissen: Habe ich etwa zu viele Stoffe gegessen, die meinen Körper belasten, zu viele Umweltgifte aufgenommen? Rettung versprechen da Entgiftungs- oder Entschlackungskuren, neudeutsch auch "Detox-Kuren" genannt. Sie werden als wahre Wundermittel angepriesen. Säfte und Tees sollen den Körper entgiften, teure Pulver ihn stärken: danach fühle man sich "wie neugeboren"! Ein Millionen-Geschäft. Doch was steckt hinter dem Trend: Hält die Detox-Industrie, was sie verspricht oder schadet uns Detox letztlich sogar?

Um Antworten zu finden, begibt sich "betrifft"-Reporterin Bärbel Merseburger-Sill auf eine Spurensuche quer durch die Detox-Szene. Sie will das Entschlacken und Entgiften am eigenen Körper testen. Hierfür macht sie Detox-Yoga, trinkt die begehrtesten Detox-Tees und Detox-Säfte, trifft den Hersteller des Bestsellers "Meine Base"-Badesalzes Peter Jentschura und bucht "Exklusive Detox-Tage" an der Ostsee. Die vielversprechendsten Angebote nimmt die Reporterin im Selbstversuch unter die Lupe, sogar die besonders angesagte "F.X. Mayr-Kur", in einem der besten Gesundheitsheitsresorts in Europa.

Bei ihren Selbstversuchen gerät sie immer mehr in den Bann der Detox-Branche. Detox-Beraterinnen warnen sie, dass sie möglicherweise schon krank ist, ohne es zu wissen, und dass Entschlackung und Entgiftung wesentlich für ihre Gesundheit sei. Doch "betrifft"-Reporterin Bärbel Merseburger-Sill bekommt Zweifel: Ist gekochtes Essen wirklich "totes Essen", befreit von allen lebenswichtigen Mineralstoffen? Davon sind die Detox-Spezialistinnen überzeugt. Und riskieren wir tatsächlich krank zu werden, wenn wir unseren Körper nicht regelmäßig entgiften und entschlacken?

Sendetermin

Mi. 04.10.17, 16.00 Uhr

Wie kommt es zu dieser Begeisterung für Saftkuren und der Meinung, dass unser Körper von "Schlacken" befreit gehört? "In "Detox" steckt natürlich auch der Gedanke, dass man dadurch jung bleibt, dass man noch lange leben kann", meint der Trierer Ernährungssoziologe Daniel Kofahl. "Vor dem Sterben hatten die Leute früher weniger Angst." Detox werde zu einer Art Ersatzreligion. Das macht uns so anfällig für die Heilsversprechen der Detox-Branche.

Der Verkauf von Detox-Mittelchen, -Kuren und -Säften boomt - heute mehr denn je. Doch die Selbstversuche und Recherchen von "betrifft"-Autorin Merseburger-Sill zeigen: die Produkte halten selten, was sie versprechen und manchmal sind sie sogar gesundheitsgefährdend!

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück