Inhalt

Königliche Dynastien (1/2)

Die Coburger

Film von Julia Melchior

Die Coburger begründeten die Königshäuser von Belgien und Bulgarien und herrschten in England und Portugal. Sie regierten als sächsische Kurfürsten und Coburger Herzöge. Geschickte Heiratspolitik machte sie zeitweise zur bedeutendsten Herrscherdynastie Europas. Bis heute sitzen Coburger auf den Thronen Europas.

Als König Philippe im Juli 2013 sein Amt antritt, ist es auf den Tag genau 182 Jahre her, dass sein deutscher Vorfahr Leopold I. erster Monarch der Belgier wurde. Der galante Prinz aus Oberfranken war eine gute Wahl für das neu gegründete Königreich, so denkt die Mehrheit der Belgier auch heute noch über ihn. Das Urteil über seinen Sohn sieht anders aus, Leopold II. steht für eines der größten Verbrechen in Zentralafrika: die sogenannten "Kongogräuel". Erst allmählich arbeiten die Belgier dieses dunkle Kapitel ihrer Geschichte auf, das einige Jahre vor dem Ersten Weltkrieg sein Ende fand.

Sendetermin

Sa. 27.01.18, 00.45 Uhr

Sa. 27.01.18, 07.15 Uhr

Sa. 27.01.18, 17.15 Uhr

Während dieses Krieges standen sich Coburger an allen Fronten gegenüber. In Großbritannien saß König George V. auf dem Thron, ein Enkel der legendären Königin Victoria und ihres Mannes, Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Lange hielt George an seinen deutschen Wurzeln fest. Doch als 1917 in Gotha gebaute deutsche Flugzeuge Bomben über London abwarfen, kappte er die familiären Bande und änderte für sich und seine Nachfahren den Familiennamen "Saxe-Coburg-Gotha" in den Kunstnamen "Windsor".

Unter dem Namen Simeon Sakskoburggotski hat ein Coburger als Bulgariens letzter König Geschichte geschrieben: Von den Kommunisten vom Thron verjagt, kehrte er fünfzig Jahre später, nach dem Ende des Kalten Krieges, aus dem Exil zurück. Als Bürger Bulgariens stellte sich der ehemalige Monarch zur Wahl und wurde 2001 zum Premierminister seines einstigen Königreichs. Er ebnete den Weg für den Beitritt Bulgariens zur Europäischen Union.

Selbst Schwedens amtierender König Carl XVI. Gustaf stammt mütterlicherseits aus dem Haus Sachsen-Coburg. Doch nur verhalten beruft er sich auf diese Abstammung. Die aktive Nazi-Vergangenheit seines Großvaters Carl Eduard wirft Schatten auf das Ansehen des Königshauses. Die Familie in Coburg stellt sich heute der Vergangenheit. Prinz Hubertus, der designierte Hauschef der Coburg’schen Stammlande, unterstützt die Aufarbeitung. Im Interview spricht er offen über das Vermächtnis seiner Vorfahren, die familiären Bande und Zerwürfnisse.

ZDF-Adelsexpertin Julia Melchior ergründet das europäische Familiennetzwerk der Coburger. Bulgariens Ex-König Simeon empfängt sie in seiner Residenz in Sofia. In Belgien öffnet die königliche Familie die Palasttüren, in Großbritannien begibt sich die Autorin auf die Suche nach den Coburg’schen Wurzeln der britischen Königsfamilie. Anekdotenreich und mit beeindruckenden Bildern von royalen Schauplätzen erzählt der Film anhand ausgewählter Biografien die Geschichte der wohl europäischsten unter den Dynastien des Kontinents.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück