Inhalt

Die russische Revolution (1/2)

Hoffnung auf Freiheit

Film von Ian Lilley

Lenin bei einer Ansprache während der Revolution

Lenin bei einer Ansprache während der Revolution (Quelle: ZDF)

In dieser zweiteiligen Dokumentation über die russische Revolution verbindet Autor Ian Lilley eindrucksvoll aufwändige Rekonstruktionen der Ereignisse von 1917 mit selten gezeigtem Archivmaterial. Britische und russische Forscher ordnen die Geschehnisse historisch ein. Teil eins spannt den Bogen vom Ausbruch der Revolution im Februar bis zu Lenins Griff nach der Macht im Herbst 1917.

Frühjahr 1917: In der russischen Hauptstadt Petrograd herrscht Hungersnot. Die Arbeiterinnen und Arbeiter gehen auf die Straße und demonstrieren für mehr Brot. Aus dem spontanen Streik wird eine Revolution. Auch die Marinesoldaten der nahe gelegenen Festung Kronstadt träumen von Freiheit und Demokratie. Sie töten ihre Offiziere und schließen sich den Protesten an. Schließlich stürzen die Russen ihren Zaren.

Sendetermine

So. 05.11.17, 20.15 Uhr

Mo. 06.11.17, 01.00 Uhr

Diese Ereignisse werden aus der Sicht der Kronstädter Matrosen erzählt, Autor Ian Lilley greift dazu auf Tagebücher und Briefe der Matrosen zurück. Diese hatten damals den Kommunisten geholfen, die Herrschaft an sich zu reißen. Doch schon bald begannen sie zu zweifeln, denn Lenins Geheimpolizei machte sich daran, die Gegner des Regimes gnadenlos zu verfolgen und zu ermorden.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück