Inhalt

Der Super-Wall - Chinas Große Mauer (1/2)

Das Erwachen des steinernen Drachens

Film von Christian Twente

Sendetermine

Do. 01.09.16, 15.45 Uhr

Mo. 05.09.16, 07.30 Uhr

Mo. 05.09.16, 18.30 Uhr

Sie ist Stein gewordener Zeuge der Macht Chinas, Schauplatz von Mythen und Quelle unzähliger Legenden: Die Chinesische Mauer.
Der Zweiteiler von Christian Twente erzählt die Geschichte dieses Wunderwerks der Menschheit, die weit vor unserer Zeitrechnung begann und bis heute nicht zu Ende geschrieben ist. Durch die Kooperation mit CCTV, Beijing, wurden faszinierende Aufnahmen in Regionen möglich, die normalerweise nicht zugänglich sind. Spielszenen geben Einblick in das Leben in China vor 2.000 Jahren, und Archäologen berichten von den neuesten Forschungsergebnissen.

In der Liste der Weltwunder sucht man sie vergeblich und doch ist sie eines der großen Wunderwerke der Menschheit. Erstaunlich, wie wenig Verlässliches über die Chinesische Mauer bekannt ist. Niemand hat sie je vermessen, ihr Alter ist ungewiss, ihre Erbauer sind so gut wie unbekannt. Und doch wurde die Große Mauer zum Mythos, zum Sinnbild für die turbulenten Beziehungen Chinas zu seinen nördlichen Nachbarn und dem Rest der Welt. Die Mauer ist der Schlüssel zum Verständnis chinesischer Kultur und Geschichte schlechthin.

Zinnenbewehrte Teile der Ming-Mauer

Zinnenbewehrte Teile der Ming-Mauer (Quelle: PHOENIX/ ZDF/ Thomas Bianga)

Doch eines ist heute gewiss: Die Große Mauer als einheitliche Verteidigungsanlage existiert nicht. Chinas Super-Wall - das ist eine Vielzahl von Mauern und Bollwerken, errichtet in verschiedenen Epochen und zum Teil ohne Funktion. Zwei wichtige Bauphasen stehen für die friedlichen und feindlichen Auswirkungen des Mauerbaus: die Anfänge der Hanzeit (202 v.Chr. bis 8 n.Chr.) und die der Ming-Dynastie (1368 bis 1644), in der die Mauer das Gesicht bekam, das wir kennen.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück