Inhalt

"Deutschland und die USA - ein schwieriges Verhältnis?"

Forum Wirtschaft - So. 24.08.14, 13.00 - 14.00 Uhr

Forum Wirtschaft Grafik

(Quelle: PHOENIX)

Deutschland und die USA – ein schwieriges Verhältnis?

Deutschland und die USA geben sich gerne als enge Freunde. Dass sie in einigen fundamentalen Fragen völlig unterschiedlich denken, offenbarte unter anderem die NSA-Affäre. Wie steht es aktuell um die deutsch-amerikanischen Beziehungen?

ZU GAST:
- Bernd Mattes (Vorstandsvorsitzender Ford Deutschland und Präsident American Chamber of Commerce in Germany)
- Reinhard Bütikofer (MdEP und Vorsitzender Europäische Grüne Partei)
- Prof. Irwin Collier (Wirtschaftswissenschaftler und Vorsitzender John F. Kennedy-Institut FU Berlin)
- Jackson Janes (Präsident American Institute for Contemporary German Studies, Johns Hopkins University Washington DC)

Bis heute lassen die USA die Anfragen der Bundesregierung zur NSA-Spähaffäre quasi unbeantwortet. Bei den Verhandlungen zum Investitions- und Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen den USA und der EU mehren sich Befürchtungen, dass Standards unterlaufen und Rechtsstaatlichkeit ausgehöhlt werden. Im Ukraine-Konflikt fordern die USA eine härtere Gangart. Deutschland sucht indes den diplomatischen Mittelweg, auch, um negative wirtschaftliche Konsequenzen zu umschiffen.

Gründe genug, um einen Blick auf den Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen zu werfen. Wie steht es um das kontrovers diskutierte Freihandelsabkommen? Wie beurteilen die USA die wirtschaftspolitische Rolle Deutschlands in Europa und in der Welt? Was kann gegen Wirtschaftsspionage unternommen werden? Und: Wie soll das Verhältnis zu den Ländern in Osteuropa in Zukunft gestaltet werden?

Moderation: Hans-Jürgen Jakobs (Chefredakteur Handelsblatt)


Das Forum Wirtschaft ist ein Kooperation von phoenix und dem Handelsblatt.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück