Inhalt

„Der Polarisierer im Weißen Haus - Ein Jahr Donald Trump"

Internationaler Frühschoppen: So. 28.01.18, 12.00 - 13.00 Uhr

Logo Internationaler Frühschoppen

Logo Internationaler Frühschoppen (Quelle: phoenix)

Seit gut einem Jahr ist Donald Trump Präsident der USA, seit gut einem Jahr hält er mit seinem Politikstil die Welt in Atem. In diesen zwölf Monaten hat Trump sein Wahlversprechen eingelöst und „America first“ in die Tat umgesetzt: Handelsverträge gekündigt, Strafzölle angekündigt, den Klimaschutz aufgeweicht, UN-Organisationen Gelder entzogen und das Nuklearabkommen mit dem Iran infrage gestellt. Von den Auseinandersetzungen in Sachen Nordkorea ganz zu schweigen. Innenpolitisch konnte er in letzter Zeit punkten. Seine Steuerreform sorgt für einen deutlichen Schub in der amerikanischen Wirtschaft, die Börsen feiern einen Rekord nach dem anderen.

Wie sehr hat Donald Trumps Präsidentschaft die USA verändert? Spaltete der Präsident sein eigenes Land? Wie ist es um die transatlantischen Beziehungen bestellt? Welche Rolle spielt die Europäische Union noch?

Alfred Schier diskutiert mit fünf Gästen aus fünf Ländern:

- Elisabeth Cadot (Freie Journalistin, Frankreich)
- Dorothea Siems (Die Welt, Deutschland)
- Brent Goff (Deutsche Welle, USA)
- Frank A. Meyer (Ringier Verlag, Schweiz)
- Ivan Rodionov (Chefredakteur Russia Today Deutschland, Russland)

Moderation: Alfred Schier

Der Internationale Frühschoppen ist die traditionsreichste Talkrunde im deutschen Fernsehen. Seit der Erstsendung am 30. August 1953 heißt der Leitspruch: Sechs Journalisten/innen aus fünf Ländern diskutieren das wichtigste politische Thema der Woche. Bis 1987 moderierte Werner Höfer die Sendung, danach trat der "Presseclub" am 27. Dezember 1987 die Nachfolge an.

Am 13. Oktober 2002 hat phoenix den Internationalen Frühschoppen mit dem ursprünglichen Konzept unter dem gewohnten Titel wieder belebt. Seitdem strahlt der Ereignis- und Dokumentationskanal die Talksendung immer an Sonntagen von 12.00 bis 13.00 Uhr aus, wenn der "Presseclub" im Ersten ausfällt.

In seinem Gesamterscheinungsbild hat sich der Frühschoppen seit seinen Anfängen kaum verändert. Zwar wurde vor allem die Studio-Dekoration immer an aktuelle Trends des Fernsehdesigns angepasst. Dafür blieb aber - auch in der Neuauflage bei PHOENIX - das ursprüngliche stilbildende Konzept der Zuschauerbeteiligung durchweg erhalten: Von 12.45 Uhr an haben die Zuschauer und Zuhörer Gelegenheit, sich in die Diskussion mit Fragen einzuschalten.

Der Internationale Frühschoppen setzt in der Themenwahl stets auf hohe Aktualität. Vor allem die Mischung aus deutschen Journalisten und ausländischen Korrespondenten mit ihrer zum Teil ganz speziellen Außenansicht der diskutierten Themen macht den einzigartigen Charakter der Sendung aus.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück