Inhalt

Brasiliens Küsten (1/5)

Amazonien

Film von Ombline de la Grandiere

Über eine Länge von etwa 8.000 Kilometern erstrecken sich die Küsten Brasiliens. Die fünfteilige Dokumentationsreihe gibt Einblick in die unglaubliche Vielfalt und die Reichtümer, die sowohl die Natur und die Landschaft als auch die Wirtschaft und die Kultur der brasilianischen Küstenregionen zu bieten haben. Die Entdeckungsreise zu Lande, zu Wasser und in der Luft verspricht außerdem interessante Begegnungen mit den Menschen, die den Zuschauer an ihrem Alltag teilhaben lassen. In der aktuellen Folge führt die Reise von der Amazonasmündung im Norden Brasiliens über die Millionenmetropole Belém bis in die Bucht von São Marcos.

Sendetermine

So. 24.12.17, 09.00 Uhr

So. 24.12.17, 23.15 Uhr

Sa. 20.01.18, 03.30 Uhr

In Curiaú, im Amazonasgebiet im Norden Brasiliens, halten die Einwohner des Quilombo - so bezeichnete man zur Zeit der portugiesischen Kolonialherrschaft die Niederlassung geflohener afrikanischer Sklaven - das Andenken an ihre Vorfahren in ihrer Musik lebendig. Auf der Insel Marajó widmet sich Ana auf ihrer Fazenda der Zucht von Wasserbüffeln. In der nordbrasilianischen Großstadt Belém findet die Prozession "Círio de Nossa Senhora de Nazaré" statt. Mit etwa zwei Millionen Teilnehmern ist es eine der größten katholischen Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau Maria und bedeutet den Einwohnern der Region mehr als das Weihnachtsfest.

In den Palmenhainen des Bundesstaats Maranhão kämpfen die Frauen, die von der Verarbeitung der Babassu-Nuss leben, für ihre Rechte und ihre Existenzgrundlage. Und in der Bucht von São Marcos schließlich rettet Luis alte Segelboote vor dem Verfall.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück