Inhalt

Auf den Spuren genialer Forscher und Erfinder (2/4)

Sieg der Dampfrakete

Film von Christian Heynen

Dank ihm avanciert die Eisenbahn zum gefragten Transportmittel: George Stephenson entwickelt Anfang des 19. Jahrhunderts die Dampflokomotive entscheidend weiter. Er baut die schnellste Maschine, erfindet eine neue Radform und leitet den Bau der ersten öffentlichen Eisenbahn. Aber er hat auch mächtige Gegner.

Sendetermine

So. 03.12.17, 09.00 Uhr

Di. 05.12.17, 03.00 Uhr

Englands Wirtschaft boomt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Erfindung der Dampfmaschine hat hier die industrielle Revolution eingeläutet, die sich nach und nach auch auf Europa ausweitet. Vor allem die Textilindustrie in Manchester wird zum Motor dieses epochalen wirtschaftlichen Umbruchs im Königreich. Doch dem Fortschritt steht ein Hindernis im Wege: Der Warenverkehr muss mühselig über ein altes, schmales Kanalnetz abgewickelt werden - ob Baumwolle für die Textilfabriken oder Kohle für die Dampfmaschinen.

George Stephenson ist von der Idee fasziniert, eine Dampfmaschine auf Schienen laufen zu lassen. Damit soll die Ware sehr viel leichter und schneller transportiert werden können. Von seiner Arbeit in einer Kohlegrube weiß er, dass die hier eingesetzten Pferde ein Vielfaches an Gewicht bewältigen können, wenn die Wagen auf Schienen gezogen werden.

Ein britischer Ingenieur hat es ihm bereits vorgemacht: Richard Trevithick stellte 1804 eine Dampfmaschine auf Räder. Während viele der Eisenbahn-Pioniere nach und nach aufgeben, lässt sich Stephenson von den scheinbar unlösbaren Problemen nicht abschrecken. Er eröffnet eine eigene Lokomotivfabrik und bastelt dort an einem Modell. Schließlich findet er die richtige Balance zwischen dem Gewicht der Maschine und der Kraft, die sie vorwärts bewegen soll. Als die Probefahrten ohne Zwischenfälle verlaufen, präsentiert George Stephenson seinen Erfolg der Öffentlichkeit: Zu der Jungfernfahrt seiner „Locomotion“ am 27. September 1825 strömen mehr als 50.000 Menschen. Es ist die erste Strecke, auf der Passagiere mit einer Dampflok befördert werden - und die erste öffentliche Eisenbahn, die darauf in Betrieb geht. Sie zieht 38 Wagen, die zum Teil mit Kohlen und Weizen beladen sind, aber überwiegend Sitzplätze aufweisen. Rund 650 Personen bringt Stephenson am Tag der Einweihung mit seiner Lok von Stockton nach Darlington.

Die Verbindung zwischen Stockton und Darlington ist aber nicht das einzige Projekt, an dem Stephenson arbeitet. Die Manchester Geschäftsleute beauftragen ihn außerdem damit, eine Verbindung zwischen Liverpool, dessen Hafen von großer Bedeutung ist, und der wachsenden Industriestadt Manchester zu bauen. Eine große Herausforderung, denn noch nie sind Schienen auf einer so langen Strecke verlegt worden.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück