Inhalt

Mit dem Jumbo durch die Nacht

Zum Ende der Welt und zurück

Film von Kristian Wiegand

20.20 Uhr, zwei Stunden vor Abflug: Pilotin Riccarda Tammerle trifft die letzten Vorbereitungen. Mit dem Flieger geht es 14 Stunden ohne Zwischenstopp über den Atlantik. Von Frankfurt nach Buenos Aires durch die Nacht – ein Flugmarathon für Crew und Passagiere.

Phoenix-Reporter Kristian Wiegand berichtet von Bord des längsten Non-Stop-Fluges, der aus Deutschland startet - vom Frankfurter Flughafen bis zum Aeropuerto de Ezeiza in Argentiniens Hauptstadt. Faszination Fliegen auf dem Weg nach Südamerika: einmalige Aufnahmen der Wüstenlandschaft Afrikas in der Morgensonne und der brasilianischen Küste bei Nacht.

Im Cockpit des Jumbos, einer Boeing 747, muss auch Stunden nach dem Abflug volle Aufmerksamkeit herrschen: Laufen die Triebwerke rund? Gibt es Verkehr in der Luft? Hält das Wetter?

Auch das Kabinenpersonal ist nonstop im Einsatz. Die Crew kennt sich untereinander nicht – jeder Flug beginnt mit anderen Kollegen. So soll auf den Flügen Routine vermieden werden, damit die Abläufe jedes Mal aufs Neue höchste Konzentration abverlangen. Gerade bei Nachtflügen überlebenswichtig.

Mit dem Jumbo durch die Nacht

Blick aus dem Cockpit bei Nacht (Quelle: phoenix/Kristian Wiegand)

Die Reportage zeigt auch die logistischen Herausforderungen eines Langstreckenumlaufs. Wo schläft die Besatzung? Wie kochen die Flugbegleiter für 362 Passagiere? Mit der Crew spricht Wiegand über die besonderen Belastungen, die ein solcher Flug mit sich bringt. Was tun gegen Müdigkeit? Warum ist es so wichtig, in zehn Kilometern Höhe viel zu trinken? Wie erholt sich die Crew nach dem Flug? Und natürlich: Welche Geheimtipps hat die Besatzung am Zielort? Denn wer kennt sich in der Welt besser aus, als die fliegenden Weltenbummler?

Sendetermin

Mi. 14.12.16, 21.45 Uhr

Sa. 23.12.17, 03.45 Uhr

Wieder mit festem Boden unter den Füßen taucht die Crew in das pulsierende Buenos Aires ein – Erholung zwischen Tango und T-Bone-Steak. Für 48 Stunden. Dann geht es wieder zurück nach Frankfurt. Wieder 14 Stunden durch die Nacht.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück