Inhalt

6000 Kilometer westwärts - Auf dem Rad quer durch Amerika (5/5)

Aus der Wüste zum Pazifik

Film von Viktor Stauder

Die letzte Etappe von Dirks Reise führt über den einsamsten Highway Amerikas, durch die schneebedeckte kalifornische Sierra und schließlich ans Ziel: Los Angeles am Pazifischen Ozean.

Dirk Rohrbachs Weg zur Westküste führt durch die unwirtliche Hochwüste Utahs. Dort trifft er den Bio-Kleinbauern Randy Ramsley, dem er beim Verladen seiner Ziegen hilft. Randy stellt hier, fernab von der nächsten Stadt, aus Überzeugung nachhaltigen Bio-Ziegeunkäse her. Durch den farbenprächtigen Capitol Reef National Park geht die Reise weiter zum Highway 50 - Amerikas einsamster Straße. Wie ein Band aus Asphalt schlängelt sie sich durch die Hochwüste in Utah und Nevada. Auf den nächsten gut 600 Kilometern gibt es nur drei kleine Siedlungen. In Ely wird Dirk Gast in einer Radiosendung, wobei er sich für die Musik bedanken kann, die ihm die einsamen Radstunden versüßt hat.

Sendetermine

Di. 13.02.18, 17.00 Uhr

Mi. 14.02.18, 03.45 Uhr

Nächste Station ist Middlegate, eine pittoreske Oase aus windschiefen Holzhütten in der Wüste Nevadas. Dort begegnet er dem wortkargen Aussteiger Greg Delpozzo, den es einst als Biologen hierher verschlagen hat. In den Bergen Kaliforniens, dem elften und letzten Bundesstaat seiner Route, lernt Dirk Fliegenfischen. Schließlich trifft er in Los Angeles den charismatischen Robin Petgrave, der mit seinem gemeinnützigen Projekt Kindern aus schwierigen Verhältnissen das Helikopterfliegen beibringt und ihnen damit eine Perspektive fürs Leben zeigen will. Nach über 6.000 Kilometern im Sattel, vielen Wochen unterwegs und zahlreichen spannenden Begegnungen erreicht Dirk im Sonnenuntergang sein Ziel, den Santa Monica Pier. Das muss gefeiert werden - mit einem kühlen Bad im Pazifik.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück