Inhalt

Nelson Mandela – Sein Leben, sein Südafrika

Ein Nachruf

  N. Mandela 13-1215338 NEU

Nelson Mandela, Ex-Präsident Südafrikas und Friedensnobelpreisträger (Quelle: reuters)

Rolihlahla Mandela wurde am 18. Juli 1918 in Mvezo, Transkei, geboren. Sein Vater war führender Berater des Thembu Stammes. Den Namen Nelson bekam er in der Grundschule zugeteilt: Rolihlahlas Lehrerin beschloss, er und seine Mitschüler sollten "christliche" Namen tragen.

Im Jahr 1927 starb sein Vater. Der junge Nelson wurde nach Mkhekezweni gebracht und unter die Obhut der Anführer des Thembu Stammes gegeben.

Nelson besuchte das Clarkebury Boarding Institute, sowie die angesehene weiterführende Wesleyan Schule. Sein Universitätsstudium begann er am University College of Fort Hare, der ersten Universität für dunkelhäutige Südafrikaner. Er konnte es aber nicht abschließen, da er - aufgrund seiner Teilnahme an einem Studentenprotest - von dem College verwiesen wurde.

Der Verweis empörte den König des Klans in Mkhekezweni. Er drohte, Nelson zu verheiraten und seine Karriere abzubrechen. Der junge Student floh nach Johannesburg, wo er 1941 eine Stelle in der Anwaltskanzlei Sidelsky & Eidelman annahm. Dort knüpfte er Bekanntschaft mit Gaur Redebe, einem Mitglied des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) sowie mit Nat Bregman, einem Mitgleid der Kommunistischen Partei und Mandelas späterem ersten weißen Freund.

Er promovierte in Journalismus an der University of South Africa.

„Ein guter Kopf und ein gutes Herz sind immer eine vorzügliche Kombination.“

Im Jahr 1943 schloss sich Mandela als Aktivist dem Afrikanischen Nationalkongress (ANC) an und begann ein Jura Studium an der Witwatersrand University.

Nelson Mandela heiratete Evelyn Mase im Jahr 1944. Der erste Sohn, Madiba Thembekile, wurde 1945 geboren. Ihr zweiter Sohn kam 1950 zur Welt. Sie hatten auch eine Tochter, die aber im Kindesalter verstarb.

1947 wurde Mandela zum Sekretär der African National Congress Youth League (ANCYL) gewählt. Er schloss sein Jura Studium ab und eröffnete 1952 gemeinsam mit seinem Kollegen Tombo die erste von Schwarzafrikanern geführte Anwaltskanzlei.

Unter dem Gesetz zur Unterdrückung des Kommunismus verbot man ihm die Ausübung seines Amtes beim ANC, auch wurde er von Versammlungen verbannt.

Mandela gründete den M-Plan, der den ANC im Untergrund weiterarbeiten ließ. Zu dieser Zeit kam es zur Trennung von seiner Frau Evelyn.

Am 5. Dezember 1955 wurde Mandela mit 155 weiteren Aktivisten im Zug einer landesweiten Polizeiaktion verhaftet, nach langjährigen Verhandlungen (Treason Trial) jedoch 1961 freigesprochen. Im Zuge der Verhandlungen heiratete Mandela seine zweite Frau, die Sozialarbeiterin Winnie Madikizela. Sie hatten zwei Töchter.

„Niemand kennt eine Nation wirklich, solange er nicht in ihren Gefängnissen war. Eine Nation sollte nicht danach beurteilt werden wie sie ihre höchsten Bürger behandelt, sondern ihre niedrigsten.“

Polizeigewalt gegenüber Demonstranten hatte mittlerweile stark zugenommen. Mandela blieb weiterhin politisch aktiv.

1961 sprach er vor der All-in Africa Conference mit dem Ziel, Premierminister Verwoerd zu bitten, einen nicht-rassistischen Kongress abzuhalten und um ihn zu warnen, dass es zu einem Generalstreik kommen würde, wenn er Südafrika nicht zur Republik erklärte.

1962 änderte Mandela seine Identität und floh nach England. In Marokko und Äthiopien wurde er militärisch ausgebildet. Als er 1963 nach Südafrika zurückkehrte, wurden er und einige seiner ANC Kollegen verhaftet. Mandela wurde aufgrund seiner illegalen Flucht und seinem Aufruf zum Streik zu 5 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt.

1963 stand er auch wegen Sabotageverdacht vor Gericht. Am 20. April 1964 hielt er seine berühmte Rede 'Speech from the Dock', in der er seinen Willen betonte, er wäre bereit, für seine Ideale auch sein Leben zu opfern. Tatsächlich wurde Mandela noch im selben Jahr zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

1988 erkrankte Mandela an Tuberkulose.

1990 wurde der ANC wieder legalisiert und Mandela freigesprochen.
Nach seiner Freilassung setzte er sich mit neuen Kräften für das Ende der weißen Minderheitsregierung ein. 1991 wurde er zum ANC Präsidenten gewählt. Im folgenden Jahr trennte er sich von Winnie.

Am 26. September 1992 unterzeichneten Mandela und Präsident Klerk die Vereinbarung "Record of Understanding", die eine demokratische Umstrukturierung der südafrikanischen Gesellschaft gewährte. Dafür wurden die beiden Männer 1993 gemeinsam mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

1994 wurden in Südafrika die ersten multiethnischen Wahlen abgehalten. Bei der ersten Wahl, an der Mandela als Wahlberechtigter im Alter von 76 Jahren teilnahm, wurde er auch gleichzeitig zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt.

1998 heiratete er an seinem 80. Geburtstag Graça Machel, seine dritte Frau.

Mandela hatte versprochen, nur eine Amtszeit zu leisten und trat auch tatsächlich 1999 zurück. Im selben Jahr wurde er mit dem Deutschen Medienpreis ausgezeichnet.

Nelson Mandela war im folgenden Jahr während des Krieges in Burundi diplomatisch tätig.

2001 wurde bei Mandela Prostatakrebs diagnostiziert.

Südafrikas Nationalheld starb am Abend des 05.12.2013 im Kreise seiner Familie in Johannesburg.

Er führte während der letzten Jahre seines Lebens ein zurückgezogenes leben mit seiner Familie in Qunu. Er arbeitete mit dem Nelson Mandela Children’s Fund, den er 1995 gegründet hatte, und setzte sich auch aktiv im Kampf gegen HIV/AIDS ein.

Nelson Mandela hatte sich zeit seines Lebens für Gleichberechtigung, Demokratie und Bildung eingesetzt. Er stellte eine demokratische Entwicklung Südafrikas und den Kampf gegen Apartheid über seine eigene Freiheit und blieb so den eigenen Idealen treu. Er wählte den Weg des friedlichen Widerstands und gilt bis heute als Inspiration für alle, die sich gegen Unterdrückung und Diskriminierung aussprechen.

von Elisabeth Brahier, phoenix-online

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück