Inhalt

"Merkel bei Putin - Chance auf Neustart?"

phoenix Runde: Do. 17.05.18, 22.15 - 23.00 Uhr; Wdh. Fr. 18.05.18, 00.00 Uhr

phoenix Runde Alexander Kähler

Moderator Alexander Kähler (Quelle: phoenix)

Charme-Offensive der Bundeskanzlerin an der russischen Riviera: Im Badeort Sotschi trifft Angela Merkel den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Vor genau einem Jahr war die Kanzlerin schon einmal in der Sommerresidenz des Langzeit-Präsidenten zu Gast.

2018 wird es ein kurzer Besuch mit üppiger Agenda: Ganz oben auf der Tagesordnung steht der geplante Schulterschluss mit Russland nach Trumps Ausstieg aus dem Iran-Abkommen. Als Irans Verbündeter hat Moskau einen enormen Einfluss auf Teheran. Dies kann helfen im knappen Zeitfenster nach dem iranischen Ultimatum. Aber die Konflikte liegen ebenfalls auf dem Tisch: die russische Rolle bei den Krisen in Syrien und in der Ukraine. Hoffnung könnte die Verabredung eines neuen Vierer-Gipfels mit den Präsidenten von Frankreich und der Ukraine bringen. Am wenigsten optimistisch dürfte Merkel in der Syrien-Frage sein. Hier steht Moskau fest an der Seite von Machthaber Assad.

Was bringt das Treffen Merkel – Putin? In welchen Feldern könnte es Bewegung geben? Kommt es gar zu einem Neustart der deutsch-russischen Beziehungen? Wie geht es weiter mit den Sanktionen?

Alexander Kähler diskutiert mit:
- Alexander Rahr (Deutsch-Russisches Forum)
- Almut Möller (European Council on Foreign Relations ECFR, Leiterin Büro Berlin)
- Gesine Dornblüth (freie Journalistin u. ehem. Moskau-Korrespondentin)
- Prof. Marcel Fratzscher (Präsident Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW)

Moderation: Alexander Kähler

Biografien:

Alexander Rahr ist Politikwissenschaftler und Politikberater. Von 1994 bis 2012 leitete er das Russland/Eurasien Zentrum in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik DGAP und beriet Bundesregierung und Bundestag. 2012 wechselte Rahr als Unternehmensberater in die Energiewirtschaft, wo er u.a. den Konzern Gazprom berät. Er arbeitet aber weiter als unabhängiger Politologe an Projekten im Deutsch-Russischen Forum. Seit 2002 sitzt er im Petersburger Dialog. Rahr ist Autor mehrerer Bücher über den russischen Präsidenten Putin.

Almut Möller ist Politikwissenschaftlerin und war ab 2010 bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Dort leitete sie bis Oktober 2015 das Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen. Aktuell ist sie Senior Fellow am European Council on Foreign Relations (ECFR) und Leiterin des Berliner Büros.


Gesine Dornblüth war als Auslandskorrespondentin von 2012 bis 2017 für das Deutschlandradio in Moskau tätig, sowie als Autorin und Reporterin für alle Rundfunkanstalten der ARD. Seit März 2017 arbeitet sie als Journalistin im Journalistenbüro "Texte und Töne".

Prof. Marcel Fratzscher ist ein deutscher Ökonom. Er leitet seit 1. Februar 2013 das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung und ist Professor für Makroökonomie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Davor war er seit 2008 Leiter der Abteilung 'International Policy Analysis' bei der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück