Inhalt

Magic Cities (3/5)

Jakarta - Boomtown zwischen Smok und Reisfeldern

Film von Heike Nikolaus

Jakarta, die Hauptstadt Indonesiens, ist nach Tokio der zweitgrößte Ballungsraum der Welt. Es ist das pulsierende Herz des Landes und eine Stadt der Superlative. Im Großraum leben etwa 30 Millionen Menschen. Jeden Morgen und jeden Abend verstopft ein gigantischer Stau die Hauptverkehrsstraßen, wenn die Pendler zur Arbeit in die Innenstadt strömen beziehungsweise heimkehren. Doch in Jakarta wird mit Problemen kreativ umgegangen. Start-up-Unternehmen bieten Motorradtaxen an, die sich geschickt durchs Verkehrschaos schlängeln, und schaffen neue Arbeitsplätze. So modern die Stadt auf der einen Seite ist, so traditionell asiatisch ist sie abseits der großen Verkehrsachsen. Verwinkelte Gassen, Märkte, Essensstände. Es gibt die unglaublichsten Dinge zu kaufen: Rinderbeine, aus denen Suppe gekocht wird, und Bohnen, die unglaublich stinken.

Sendetermine

Fr. 18.05.18, 21.45 Uhr

Sa. 19.05.18, 02.15 Uhr

Sa. 19.05.18, 08.45 Uhr

Sa. 19.05.18, 18.45 Uhr

Jakarta ist eine aufregende Stadt zwischen Tradition und Moderne. Die bescheidenen Hütten der Armen stehen im Schatten von Wolkenkratzern. Das alte Herz Jakartas kann man rund um den Fatahillah Square besichtigen. Einige der holländischen Kolonialgebäude trotzen dort noch dem feuchtheißen Klima. Indonesische Touristen haben einen Riesenspaß daran, auf alten Hollandfahrrädern über den Platz zu kurven. Unweit davon liegt der alte Hafen mit der größten noch existierenden Flotte von sogenannten Pinisis, hölzernen Frachtschiffen, die die unzähligen Inseln Indonesiens mit Waren des täglichen Bedarfs versorgen. Jakarta ist zweifellos eine Megacity: laut, hektisch, chaotisch trotzdem vergessen ihre Bewohner niemals zu lächeln.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück