Inhalt

phoenix Runde: "Streit um Flüchtlingsquoten - Was bringt der EU-Gipfel?"

Do. 14.12.17, 22.15 - 23.00 Uhr; Wdh. Fr. 15.12.17, 00.00 Uhr

Anke Plättner

Moderatorin Anke Plättner (Quelle: phoenix/ Christian Marquardt)

Angela Merkel sondiert nach dem Scheitern von Jamaika mit der SPD, ob es eine Neuauflage der Großen Koalition gibt. Die Regierungsbildung in Berlin wird zur Hängepartie - auch für Europa.

Auf dem EU-Gipfel in Brüssel geht es um die Weiterentwicklung der Europäischen Union und die Reformvorschläge des französischen Präsidenten Macron. Viele osteuropäische Staaten können mit der Vision Europas des Franzosen wenig anfangen und auch bei Merkels CDU stoßen die Ideen Frankreichs auf gedämpfte Zustimmung. Dagegen fordert der mögliche neue und alte Koalitionspartner SPD mit ihrem Vorsitzenden Martin Schulz die Vereinigten Staaten von Europa bis zum Jahr 2025.

Wie handlungsfähig ist Angela Merkel in Europa? Welchen europapolitischen Kurs schlägt Deutschland demnächst ein?

Anke Plättner diskutiert mit:

- Hélène Kohl (französische Journalistin / Radio Europe 1)
- Frank A. Meyer (schweizer Journalist / Kolumnist Cicero)
- Boris Kálnoky (ungarischer Journalist)
- Barbara Junge (Stellvertretende Chefredakteurin taz)

Moderation: Anke Plättner

Hélène Kohl ist französische Journalistin Radio Europe 1 in Berlin.

Barbara Junge ist aus Washington, wo sie als USA-Korrespondentin des Tagesspiegel gearbeitet hat, 2016 zur taz gekommen; nachdem sie hier schon von 1996 bis 2001 Redakteurin war. Aktuell ist sie für die taz stellvertretende Chefredakteurin.

Boris Kálnoky wurde in München geboren, ungarischer und amerikanischer Staatsbürger, und aufgewachsen in Deutschland, USA, Holland und Frankreich. Er studierte Politik und Geschichte in Hamburg, anschließend begann er als Nachrichtenredakteur bei der Tageszeitung “Die Welt“. 1994 ging er als Freier Journalist nach Budapest, ab 1995 arbeitete er wieder fest angestellt bei der "Welt" als Balkan-Korrespondent und berichtete zunächst über die Balkankriege, danach über Krisenregionen in aller Welt. Seit 2004 lebt er als Nahost-Korrespondent der "Welt" in Istanbul. Aktuell berichtet er als Korrespondent für die WELT aus Budapest.

Frank A. Meyer ist Journalist und Kolumnist des Magazins Cicero. Er arbeitet seit vielen Jahren für den Ringier-Verlag und lebt in Berlin.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück