Inhalt

"Vermächtnis mit Zwischentönen - Was bleibt von Kohl?"

phoenix Runde: Do. 29.06.17, 22.15 - 23.00 Uhr; Wdh. Fr. 29.06.17, 00.00 Uhr

Anke Plättner

Moderatorin Anke Plättner (Quelle: phoenix/ Christian Marquardt)

Nach vielen Diskussionen wird es an diesem Samstag in Straßburg einen europäischen Staatsakt für den verstorbenen früheren Bundeskanzler Helmut Kohl geben - eine bisher einmalige Zeremonie. Einen Staatsakt in Deutschland für den Kanzler der Einheit hatte Kohls Witwe Maike Kohl-Richter abgelehnt. Das Verhältnis zwischen Helmut Kohl und der CDU war nach der Spendenaffäre angespannt. Damals wurde bekannt, dass Kohl Parteispenden von anonymen Gebern entgegengenommen hatte. Er weigerte sich bis zu seinem Tod, deren Namen zu nennen - obwohl das Parteiengesetz dies verlangt. Zudem waren die letzten Lebensjahre des CDU-Politikers von Familienstreitigkeiten überschattet.

Was bleibt vom Staatsmann Helmut Kohl? Wie ist seine Lebensleistung zu bewerten? Wer wird seinen Nachlass verwalten?

Anke Plättner diskutiert u. a. mit:
- Prof. Ursula Münch (Politikwissenschaftlerin Akademie für Politische Bildung Tutzing)
- Robert Leicht (Publizist)
- Michael Sontheimer (Der Spiegel)
- Steffen Bilger (CDU, Vorsitzender Junge Union)

Moderation: Anke Plättner

Steffen Bilger ist 1996 in die CDU und die Junge Union eingetreten. Seit 2009 sitzt er für die CDU Baden-Württemberg im Bundestag. Er ist Vorsitzender der » Jungen Gruppe«, einem Zusammenschluss der Parlamentarier von CDU und CSU, die zum Zeitpunkt der Wahl jünger als 35 Jahre alt waren.

Robert Leicht studierte Rechtswissenschaft in Berlin und Saarbrücken. Von 1970 bis 1985 schrieb er Leitartikel für die »Süddeutsche Zeitung« und wurde Ressortleiter der Zeitung für Innenpolitik. 1986 wurde er Ressortleiter Politik und Stellvertretender Chefredakteur bei der Wochenzeitung »Die Zeit« und 1992 bis zum 31. August 1997 Chefredakteur. Seither ist er politischer Korrespondent der Zeit und Kolumnist des Berliner Tagesspiegels.

Ursula Münch ist seit 2011 Direktorin der Akademie für Politische Bildung Tutzing. Sie ist zudem seit 1999 Professorin für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München, dort von 2009 bis 2011 auch Dekanin der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften. Schwerpunkte ihrer Forschung sind Innenpolitik und Vergleichende Regierungslehre.

Michael Sontheimer, studierte Geschichte, Politologie und Publizistik. 1979 gründete er mit anderen die Tageszeitung »taz«. Danach schrieb er als Redakteur und Autor für »Die Zeit«. Von 1992 bis 1994 war er Chefredakteur der »taz«. Er schreibt seit 1994 für den »Spiegel«.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück