Inhalt

"Zuwanderungsland Deutschland – Brauchen wir eine Leitkultur?"

Unter den Linden - Mo. 12.06.17, 22.15 Uhr; Wdh. Di. 13.06.17, 00.00 Uhr

Kartenreservierungen telefonisch unter 030-5360640

Alfred Schier Unter den Linden

Moderation: Alfred Schier (Quelle: phoenix)

Die Welt ist unübersichtlicher geworden: Politische Strukturen und jahrzehntelange Bündnisse werden in Frage gestellt oder lösen sich auf. Gesellschaften, die über lange Zeit gewachsen sind, verändern sich immer schneller. Globale Phänomene wie Krieg, Terror oder Hunger haben eine weltweite Fluchtbewegung in Gang gesetzt, die gerade Europa und Deutschland vor eine große Herausforderung stellt. Migration ist das Thema des 21. Jahrhunderts.

Wie aber reagieren die Gesellschaften auf die Zuwanderung aus anderen Kulturen? Lange galt die multikulturelle Gesellschaft als ein Idealbild des Zusammenlebens. Andere fordern seit langem eine europäische Leitkultur für das Zusammenleben. Welches Konzept passt nun in die Gegenwart? Wie stellen sich die europäischen Gesellschaften für die Zukunft auf? Wer definiert eine Leitkultur und wie könnte sie aussehen?

Alfred Schier diskutiert mit seinen Gästen:

- Wolfgang Bosbach (Mitglied des Deutschen Bundestages CDU)
- Volker Beck (Mitglied des Deutschen Bundestages B'90/Die Grünen)

Moderation: Alfred Schier


Wolfgang Bosbach
Geboren am 11. Juni 1952 in Bergisch Gladbach; römisch-katholisch; verheiratet; drei Kinder.
1968 Mittlere Reife; Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann bei der Konsumgenossenschaft Köln eG/COOP West AG; Supermarktleiter; Besuch der Rheinischen Akademie in Köln mit Abschluss "Staatlich geprüfter Betriebswirt"; Abitur auf dem zweiten Bildungsweg; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Köln; 1988 erstes und 1991 zweites juristisches Staatsexamen.
Seit 1991 Rechtsanwalt in der Kanzlei Winter, Jansen & Lamsfuß in Bergisch Gladbach.
2000 bis 2006 Mitglied im Kuratorium der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"; Mitglied im Verein "Gegen Vergessen - für Demokratie e.V."; Mitglied des Gesellschaftsausschusses der Bayer 04 Sportförderung GmbH; Präsident der KG "Große Gladbacher von 1927 e.V."; Verdienstorden Bul le mérite vom Bund deutscher Kriminalbeamter; Lehrer-Welsch-Preis des Vereins Deutsche Sprache; Orden für Zivilcourage und Charakter der Bürgergesellschaft Köln-Thielenbruch; Auszeichnung für Zivilcourage des Freundeskreises Heinrich Heine in Düsseldorf.
Seit 1972 Mitglied der CDU; 1975 bis 1979 Mitglied im Kreistag des Rheinisch-Bergischen Kreises; 1979 bis 1999 Mitglied des Rates der Stadt Bergisch Gladbach; 1994, 1998, 2002, 2005 und 2009 im Rheinisch-Bergischen Kreis direkt in den Deutschen Bundestag gewählt; April 2003 bis März 2005 stellvertretender Vorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen; 2000 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für das Ressort Innen- und Rechtspolitik.
November 2009 bis September 2015 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages.
Quelle: https://www.bundestag.de/abgeordnete18/biografien/B/bosbach_wolfgang/258160

Volker Beck
Geboren am 12. Dezember 1960 in Stuttgart-Bad Cannstatt; verwitwet (Lebenspartnerschaft).
Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Germanistik in Stuttgart.
2002 bis 2013 Mitglied des Parteirates von Bündnis 90/Die Grünen.
Mitglied des Bundestages seit 1994; 1994 bis 2002 rechtspolitischer Sprecher und 2005 bis 2013 menschenrechtspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen; 1998 bis 2002 Koordinator im Fraktionsvorstand für den Arbeitskreis Innen, Recht, Frauen, Jugend und Petitionen; 2002 bis 2013 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen; seit 2013 innen- und religionspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen; seit 2014 Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestags.

Quelle: https://www.bundestag.de/abgeordnete18/biografien/B/beck_volker/258164

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück