Inhalt

"Kräftemessen um Incirlik – Setzt sich Erdogan durch?"

phoenix Runde: Mi. 31.05.2017, 22.15 Uhr; Wdh. Do. 01.06.2017, 00.00 Uhr

Anke Plättner

Moderatorin Anke Plättner (Quelle: phoenix/ Christian Marquardt)

Es gibt Streit zwischen Deutschland und der Türkei. Der türkische Präsident Erdogan verweigert den Bundestagsabgeordneten den Besuch der rund 260 Bundeswehrsoldaten im türkischen Incirlik.

Grund dafür ist, dass Deutschland türkischen Militärs Asyl gewährt hat, die Erdogan als Verschwörer beim Putsch-Versuch verdächtigt. Der Streit mit der Türkei spaltet auch die Große Koalition. Die SPD-Fraktion will als Konsequenz den Abzug der Bundeswehrsoldaten von dem türkischen Luftwaffenstützpunkt. Die CDU dagegen warnt vor übereilten Entscheidungen.

Sollte die Bundesregierung die Bundeswehrsoldaten abziehen? Wie ist es um das deutsch-türkische Verhältnis bestellt? Wohin steuert die Türkei?

Anke Plättner diskutiert mit:
- Niels Annen (Außenpolitischer Sprecher, SPD-Fraktion im Bundestag)
- Henning Otte (Verteidigungspolitischer Sprecher, CDU/CSU-Fraktion im Bundestag)
- Ahmet Külahci (Hürriyet)
- Beate Tenfelde (Neue Osnabrücker Zeitung)

Moderation: Anke Plättner

Niels Annen sitzt seit 2005 für die SPD im Bundestag. Seit 2014 ist er Außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Außerdem ist der Mitglied des SPD-Parteivorstands.

Henning Otte wurde 2005 für die CDU Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist ordentliches Mitglied des Verteidigungsausschusses und stellvertretendes Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages. Seit Januar 2014 ist er Vorsitzender der Arbeitsgruppe Verteidigung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und damit deren verteidigungspolitischer Sprecher.

Ahmet Külahci wurde in der Türkei geboren. Er studierte in Straßburg und an der Ruhr-Universität Bochum Publizistik, Politische Wissenschaften und Allgemeine Sprachwissenschaften. Seit 2013 arbeitet er als Kolumnist und Korrespondent der "Hürriyet" in Berlin.

Beate Tenfelde studierte Germanistik und Anglistik an der Philipps-Universität in Marburg/Lahn. Seit 2006 ist sie Berlin-Korrespondentin der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück