Inhalt

"Türken in Deutschland bespitzelt? - Wie weit geht Erdogan?"

phoenix Runde: Mi. 29.03.17, 22.15 - 23.00 Uhr; Wdh. Do. 30.03.17, 00.00 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan geht hart gegen Andersdenkende vor – und nicht nur in der Türkei. Sein Geheimdienst hat auch Türken in Deutschland ausspioniert. Es geht um hunderte Namen angeblicher Gülen-Anhänger, die sich auf einer Liste befinden. Diese hat der Chef des türkischen Geheimdienstes MIT an den Bundesnachrichtendienst übergeben. Die deutschen Behörden zeigen sich besorgt und warnen die Betroffenen.

Wie muss man mit Erdogan umgehen? Wird Deutschland zum Austragungsort türkischer Innenpolitik? Was können die deutschen Behörden tun?

Anke Plättner diskutiert u.a. mit:

- Sebastian Fiedler (Bund Deutscher Kriminalbeamter)
- Seyran Ates (Rechtsanwältin und Autorin)
- Georg Mascolo (Leiter der Recherchekooperation von SZ, NDR und WDR)
- Ahmet Külahci (Kolumnist Hürriyet)

Moderation: Anke Plättner

Biografien:

Georg Mascolo war von 2008 bis 2013 Chefredakteur des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Seit Februar 2014 leitet er den Rechercheverbund NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung.

Seyran Ates wurde in Istanbul/ Türkei geboren. Im Alter von sechs Jahren ist sie als Kind von Gastarbeitern nach Berlin gekommen. Ihre Mutter ist Türkin, ihr Vater war Kurde. Das Aufwachsen in einer sunnitischen traditionellen Großfamilie hat sie politisch geprägt. Seit 1983 ist Ates als Autorin und seit 1997 als Anwältin tätig. Von 2006 bis 2009 war sie Mitglied der Islamkonferenz und des Integrationsgipfels.

Ahmet Külahci wurde in der Türkei geboren. Er ist langjähriger Korrespondent der Deutschland-Redaktion von "Hürriyet". Seit 2013 ist er Kolumnist der Zeitung in Berlin.

Sebastian Fiedler ist stellvertretender Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter und zugleich der Landesvorsitzende des Verbandes in Nordrhein-Westfalen

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück