Inhalt

"Gegen die Feinde unserer Werte - der Spagat zwischen Freiheit und Sicherheit"

Unter den Linden - Mo. 20.03.17, 22.15 - 23.00 Uhr; Wdh.: Di. 21.03.17, 00.00 Uhr

Kartenreservierungen telefonisch unter 030-5360640

Michaela Kolster / Unter den Linden

Michaela Kolster (Quelle: phoenix/Christian Marquardt)

Immer wieder ist in diesen Tagen von den westlichen Werten die Rede: Von der Pressefreiheit, der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit - die Freiheit ist das dominierende Motiv unserer Werteordnung. Diese Freiheit aber gerät immer mehr unter Druck. Ob aus Terrornetzwerken, dem Internet oder autoritären Systemen - die Gefahr für unsere Werte hat viele Gesichter, aber vor allem ein Ziel: Aus Furcht und Angst soll die freie Gesellschaft zugunsten der Sicherheit ihre Freiheit selbst einschränken.

Wer sind die Feinde der Freiheit? Was sind ihre Motive? Wie verteidigen wir unsere freie Gesellschaft?

Diese und weitere Fragen diskutiert Michaela Kolster mit ihren Gästen in Unter den Linden:

- Ansgar Heveling (Vorsitzender des Innenausschusses im Bundestag, CDU)
- Konstantin von Notz (Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, B'90/Die Grünen)

Biografien

Ansgar Heveling, geb. 03.07.1972, besuchte von 1979 bis 1983 die Kath. Grundschule St. Andreas Korschenbroich und von 1983 bis 1992 das Stift Humanistisches Gymnasium Mönchengladbach, das er mit der Allgemeine Hochschulreife abschloss. 1992 bis 1993 leistete Heveling Wehrdienst, erhielt dabei die Ehrenmedaille der Bundeswehr;
1993 bis 1997 folgt das Studium der Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn; hier legte er 1998 das erste juristische Staatsexamen ab; 1999 bis 2001 folgt das Referendariat und ein einsemestriges Ergänzungsstudium an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer; 2001 legte Heveling das zweite juristisches Staatsexamen ab.
Von 2001 bis 2002 war Heveling als Rechtsanwalt tätig und von 2002 bis 2005 war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen Leiter des Referats Verkehrspolitik; Von 2005 bis 2009 war Ansgar Heveling stellvertretender Büroleiter im Ministerbüro des Finanzministeriums Nordrhein-Westfalen.

- 1989 Eintritt in die Schüler Union und Junge Union;
- 1991 Eintritt in die CDU;
- 1999 bis 2009 Mitglied des Rates der Stadt Korschenbroich;
- 2004 bis 2009 Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Familie und Soziales der Stadt Korschenbroich;
- 1999 bis 2002 Stv. Vorsitzender CDU Stadtratsfraktion Korschenbroich;
- 2002 bis 2009 Vorsitzender CDU Stadtratsfraktion Korschenbroich;
- seit 2000 Vorsitzender CDU Stadtverband Korschenbroich.

Seit der Bundestagswahl 2009 ist Ansgar Heveling Mitglied des Bundestages und dort seit 2015 Vorsitzender des Innenausschusses.

Quelle: http://cdu-landesgruppe-nrw.de/mitglied/ansgar-heveling

Konstantin von Notz wurde 1971 in Mölln, Schleswig-Holstein, geboren. Die ersten Lebensjahre verbrachte er in Hamburg, bevor er mit seinen Eltern und seinem Bruder nach Frankfurt am Main zog.
1991 machte von Notz Abitur an der Freiherr-vom-Stein-Schule in Frankfurt. Es folgten 18 Monate Zivildienst in der Bahnhofsmission am Frankfurter Hauptbahnhof. In Heidelberg studierte er Jura, legte 1998 das erste Staatsexamen ab und schrieb eine Dissertation im Evangelischen Kirchenrecht. Anschließend ging Konstantin von Notz für das Referendariat und das zweite Staatsexamen zurück nach Schleswig-Holstein ans Lübecker Landgericht. 1995 trat er in Heidelberg Bündnis 90/DIE GRÜNEN bei.
Von 2004 bis 2009 war von Notz als Rechtsanwalt in Mölln tätig und in dieser Funktion engagierte er sich auch als Mitglied des Anwaltsnotdienstes bei den Protesten in Heiligendamm und auf anderen Demonstrationen. Bei den Bundestagswahlen von 2002 bis 2013 trat von Notz jeweils als Direktkandidat im Wahlkreis 10 (Herzogtum Lauenburg/Stormarn Süd) an. 2004 war er zudem Kandidat der Grünen bei der Bürgermeisterwahl in Mölln. Seit der Bundestagswahl 2009 ist Konstantin von Notz Mitglied des Deutschen Bundestages. Dort liegen seine politischen Schwerpunkte in der Gesellschafts-, Innen- und Rechtspolitik sowie in der Netzpolitik.

Seit 2013 ist von Notz stellvertretender Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion. Als Koordinator des Arbeitskreises III verantwortet er federführend unter anderem die Themenbereiche der Innen-, Rechts- und Justizpolitik, den Daten- und Verbraucherschutz, die Gleichstellungs- und Antidiskriminierungspolitik, die Kontrolle der Geheimdienste, die Migrations-, Flüchtlings- und Asylpolitik, die Netzpolitik, die Sportpolitik sowie die Kirchenpolitik. In der 18. Legislaturperiode ist er ordentliches Mitglied im Innenausschuss und als Obmann im Ausschuss Digitale Agenda und im 1. Untersuchungsausschuss (Überwachungs- und Geheimdienstskandale) sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Im August 2015 zeichnete der Freundeskreis der Evangelischen Akademie Baden sein Engagement für die digitalen Bürgerrechte mit dem Bad Herrenalber Akademiepreis aus. Außerdem ist von Notz Mitglied von Transparency International.
Zusammen mit seiner Frau Anna und Kind lebt er in Mölln und Berlin.

Quelle: http://von-notz.de/person/politische-biografie/

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück