Inhalt

"Gefährliche Hooligans, verbotenes Doping – gefährdet Russland die Fairness im Sport?"

Presseclub - So. 19.06.16, 12.00 - 13.00 Uhr

Diskutieren Sie live mit! Die Zuschauer haben am Sonntag die Gelegenheit, sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 - 5678 555 von 12.45 Uhr an mit Fragen in die Diskussion einzuschalten.

Es passiert alles in dieser Woche: Der europäische Fußballverband UEFA spricht wegen prügelnder russischer Hooligans im Stadion von Marseille eine Strafe auf Bewährung gegen Russland aus. Am Freitag (17.06.2016) hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA entschieden, ob Russlands Leichtathletikverband bei Olympia in Rio de Janeiro antreten darf oder nicht.

Presseclub logo NEU

(Quelle: WDR/Herby Sachs)

Die Entscheidungen fallen in eine Zeit, in der unter anderem ARD-Enthüllungen brisante Details zur Dopingpraxis in Russland an die Öffentlichkeit gebracht haben. Darin geht es auch um Vorwürfe der Vertuschung bei einem Dopingfall in Russlands oberster Fußball-Liga. Russland ist Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft 2018.

Manchen Russen kommt es so vor, als stünde ihr Land wieder am Pranger. Westliche Politiker sehen eher die Fairness im Sport durch Russland bedroht. Aber stimmt das? Und falls ja, wer ist dafür verantwortlich? Korrupte Strukturen im russischen Sport oder steckt die russische Politik dahinter? Oder steht Russland zu Unrecht am Pranger?

Zu Gast:
Johannes Aumüller (Süddeutsche Zeitung)
Gesine Dornblüth (Deutschlandradio)
Boris Reitschuster (Freier Journalist)
Anna Rose (Rossijskaja Gaseta)

Darüber diskutiert ARD-Programmdirektor Volker Herres im Presseclub mit seinen Gästen:

Moderation: Volker Herres

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück